Damen

Trainer:
Hermann-Josef Steidle
Torsten Roggenbuck
Trainingszeiten:
Di. 19.30 - 21.00 Uhr SKH Ubstadt
Do. 19.30 - 21.00 Uhr LHH Hambrücken
Letztes Spiel: 09.04.2022 Damen - SG KIT/MTV Karlsruhe 2 34 : 24
Nächstes Spiel: Kein Spiel mehr diese Saison.

Spielberichte

Damen - SG KIT/MTV Karlsruhe 2 34 : 24 (16:12)
Der (S)Aufstieg ist geglückt!
Am 09.04. trafen die Damen erneut auf den Gegner aus dem letzten Spiel, die SG KIT/MTV Karlsruhe II. Klares Ziel war es, die Runde mit einem Sieg abzuschließen, um im Anschluss die Meisterschaft und den Aufstieg in die Landesliga zu feiern. Bereits vor dem Spiel war die Stimmung in der gut gefüllten Lußhardthalle besonders: Sowohl der Ehrenvorstand des TV Hambrücken Thomas Grub als auch der Bürgermeister von Hambrücken Dr. Marc Wagner überbrachte Glückwünsche sowie Präsente - Dafür nochmals vielen herzlichen Dank!

Dementsprechend nervös starteten die Damen in die erste Halbzeit. Es zeigten sich ähnlich wie beim Hinspiel noch Startschwierigkeiten und man konnte sich nicht entscheidend absetzen. Zwischenzeitlich schafften die Damen es aber, mit 4 Toren davonzuziehen (11:7, 21. Min) und es ging mit einem Zwischenstand von 16:12 in die Pause.

Die Ansage von Trainer Hermann-Josef, der heute sein letztes Spiel als Trainer der Damen hatte, war klar: In der Abwehr mehr zupacken und die Chancen im Angriff konsequenter nutzen. Doch die Damen taten sich weiterhin schwer und die Gegnerinnen schafften es nochmals auf 21:20 heranzukommen (44. Min). Danach zeigten die HaWeianerinnen aber, warum sie den Aufstieg in die Landesliga verdient haben und zogen mit einem 5-Tore-Lauf davon (26:20, 50. Min). Auch im weiteren Verlauf ließen sie sich den Heimsieg nicht mehr nehmen und gingen mit einem Endstand von 34:24 vom Feld.

Im Anschluss an das Spiel fand schließlich die offizielle Meister-Ehrung durch Uwe Grammel, den Vorsitzenden des Bezirks Alb-Enz-Saal, statt. Danach wurde gemeinsam mit den anderen Mannschaften und den Fans bis in die frühen Morgenstunden gefeiert.

Die Damen bedanken sich recht herzlich bei allen Zuschauern für die Unterstützung in der vergangenen Saison und blicken der bevorstehenden Runde mit dem neuen Trainer Torsten Roggenbuck freudig und gespannt entgegen.

Aufstellung und Torschützen:
Tor: Eileen Köhler
Feld: Luisa Böcker 8, Rebekka Götzmann 2, Ida Heck 1, Leonie Kraßnitzer , Miriam Maier 1, Janine Maier 2, Yuliia Makarova 6/3, Stefanie Notheisen 3, Alena Ries , Hanna Simianer 1, Lilly Simonis , Ann-Sophie Steidle , Marlene Willhauk 10


SG KIT/MTV Karlsruhe 2 - Damen 20 : 31 (13:15)
Der (S)Aufstieg rückt immer näher!
Beim vorletzten Spiel dieser Saison zeigten sich die HaWeianerinnen zunächst nicht gerade von ihrer Sahneseite. Man startete klassisch mit dem "Ersten-Halbzeit-Tief" und konnte sich nicht wirklich absetzen. Kein Druck im Angriff und fehlendes konsequentes Zupacken in der Abwehr waren der Grund dafür. Man ging bei einem traurigen Stand von 13:15 und hängenden Köpfen in die Halbzeitpause.

Doch was dann geschah, war unglaublich. Die Damen erwachten und die zahlreichen Zuschauer auf den Rängen, hielt es nicht mehr auf ihren Sitzen. Ab der 40. Minute legten die HaWeianerinnen einen 8-Tore-Lauf aufs Parkett und zogen innerhalb von nur 8 Minuten auf 17:27 davon. Diesen Vorsprung gaben die Damen nicht mehr aus der Hand und verabschiedeten sich bei einem Endstand von 20:31.

Es fehlen also nur noch 2 Pünktchen bis zum legendären (S)Aufstieg. Diesen wollen die Damen am 09.04. in der heimischen Lußhardthalle perfekt machen. Anpfiff ist um 15.00 Uhr. Die HaWeianerinnen hoffen auf volle Ränge, Pauken und Trompeten. Seid dabei - bei der SG HaWei!

Aufstellung und Torschützen:
Tor: Eileen Köhler
Feld: Luisa Böcker 5, Jessica Frank 7/1, Ida Heck 3, Miriam Maier 2, Janine Maier 1, Yuliia Makarova 8/1, Stefanie Notheisen 1, Hanna Simianer 4, Ann-Sophie Steidle


Damen - HSG Bruchsal/Untergrombach 33 : 20 (14:11)
Ungefährdeter Heimsieg
Am vergangenen Sonntag mussten die Damen nach einer 5-wöchigen Spielpause gegen die HSG Bruchsal/Untergrombach in der heimischen Lußhardthalle ran. Nachdem man das Hinspiel mit 21:33 gewann, galt es, sich weitere wichtige Punkte im Kampf um den Aufstieg zu sichern.

Die Damen der SG HaWei fanden schwer ins Spiel und die Anfangsphase war durch wenige Ideen im Angriff sowie einige technische Fehler geprägt. Somit konnte man sich nur mit 3 Toren absetzen und ging mit einem Spielstand von 14:11 in die Halbzeitpause.

Nach einer klaren und deutlichen Ansprache des Trainers starteten unsere Damen konzentriert und vielversprechend in die zweite Halbzeit. Durch einen 4-Tore-Lauf in der 34. Minute (20:12), einer souveränen Abwehr- sowie Angriffsleistung gelang es unseren HaWeianerinnen sich Stück für Stück abzusetzen (23:15, 45 Min.). Somit konnte man die Führung immer weiter ausbauen und ging nach 60 Minuten mit einem Spielstand von 33:20 verdient als Sieger vom Spielfeld.

Am kommenden Samstag, den 26.03.2022, ist man zu Gast bei den noch unbekannten Gegnerinnen der SG KIT/MTV Karlsruhe II. Anpfiff ist um 15 Uhr in der Sportinstitut Halle 1 Karlsruhe.

Aufstellung und Torschützen:
Tor: Eileen Köhler
Feld: Luisa Böcker 7/1, Rebekka Götzmann , Ida Heck 1, Miriam Maier 4, Yuliia Makarova 13/7, Stefanie Notheisen 1, Alena Ries 1, Hanna Simianer 2, Lilly Simonis 3, Ann-Sophie Steidle 1


HSG Walzbachtal 2 - Damen 19 : 26 (12:13)
Deutlicher Auswärtssieg
Am vergangenen Sonntag waren die Damen zu Gast bei der HSG Walzbachtal. Die Ansage vor dem Spiel war klar: Bessere Leistung zu bringen als beim letzten Spiel und somit die 2 Punkte mit nach Hause zu nehmen.

Von Beginn an begegneten sich die Mannschaften auf Augenhöhe. Die Damen konnten sich immer nur mit 1 oder 2 Toren absetzen, sodass man mit einem Spielstand von 8:11 in die Pause ging.

Die Ansprache des Trainers in der Halbzeitpause war eindeutig, kein Durchkommen mehr in der Abwehr und im Angriff mit mehr Druck und Bewegung. Das setzten die Damen gut um und konnten sich so immer weiter absetzen (15:19, 39. Min). Bei den Gegnern schlichen sich Fehlwürfe und technische Fehler ein, die die Damen ausnutzten. Somit konnte man die Führung immer weiter ausbauen (17:23, 50. Min) und man ging nach 60 Minuten mit einem Spielstand von 19:26 als Sieger vom Spielfeld.

Nun haben die HaWeianerinnen eine 4-wöchige Pause, in der es heißt: Kräfte sammeln und sich auf das nächste Spiel am 13.03. gegen den starken TV Birkenfeld vorzubereiten. Anpfiff ist um 14 Uhr in der Sport- und Kulturhalle in Ubstadt.

Aufstellung und Torschützen:
Tor: Eileen Köhler
Feld: Luisa Böcker 2, Jessica Frank 10/9, Ida Heck 1, Miriam Maier 1, Stefanie Notheisen 4, Alena Ries , Hanna Simianer 1, Hannah Simianer 1, Lilly Simonis 2, Ann-Sophie Steidle 1, Marlene Willhauk 3


SG Niefern/Mühlacker - Damen 17 : 17 (9:6)
Schlechteste Saisonleistung mit einem Punkt belohnt
Am vergangenen Sonntag waren unsere Damen zu Gast im Enztal, beim bereits bekannten Gegner SG Niefern/Mühlacker. Rückblickend auf die vergangenen Spiele gegen die SG wusste man, dass diese Partie nicht zu unterschätzen ist.

Unsere Damen der SG HaWei erwischten einen schlechten Start ins Spiel, sodass sie in der Offensive nur vereinzelt Erfolgserlebnisse verbuchen konnten. Im Gegenzug schaffte man es jedoch durch eine gut agierende Abwehr das Spiel auf Augenhöhe zu gestalten, sodass sich keine der Mannschaften entscheiden absetzen konnte. Somit stand es zur 17. Spielminute 6:6. Mit der Auszeit der gegnerischen Mannschaft folgte dann der Einbruch bei unseren HaWeianerinnen. Man haderte mit den Schiedsrichterentscheidungen, ließ sich von Fehlwürfen verunsichern und wurde dadurch vom Spielgeschehen abgelenkt. Während man in der Abwehr vorher hellwach zupackte und keine freien Würfe aufs Tor erlaubte, sah man den Gegnerinnen beim Spielen zu und ließ sich überlaufen. Auch im Angriff gingen ungenau Zuspiele ins Seitenaus oder wurden vom Gegner abgefangen und direkt mit einem Tempogegenstoß bestraft. Während unsere Damen in der zweiten Hälfte der ersten Halbzeit kein einziges Tor mehr verzeichnen konnten, setzen sich die Gegnerinnen mit 3 Toren zur Halbzeitpause ab (9:6).

Der Start in die zweite Hälfte begann konzentriert und vielversprechend. Durch einen spektakulären 6-Tore-Lauf unserer Yuliia Makarova, einer souveränen Abwehrleistung und tollen Paraden von Torfrau Eileen Köhler gelang es unseren HaWeianerinnen sich Stück für Stück ins Spiel zurückzukämpfen, um in der 48. Spielminute erstmals mit 2 Toren die Führung zu übernehmen (13:15). Die Stimmung in der Halle stieg enorm an, beide Mannschaften waren willig diesen Sieg auf ihrem Punktekonto gutzuschreiben. Bis zum Schluss wollten unsere Damen diese Führung nicht mehr aus ihren Händen geben. Leider schlichen sich wieder zahlreiche Fehlwürfe ein und auch die ein oder andere Zeitstrafe führte dazu, dass die nicht aufgebenden Gegnerinnen gegen Spielende wieder auf 17:17 ausgleichen konnten. In den letzten 5 Spielminuten schaukelte sich die Stimmung hoch zum Höhepunkt. Beide Teams versuchten sich in den gegnerischen Deckungsreihen weiterhin jede Chance hart zu erarbeiten - viel Bewegung war nötig um sich eine klare Chance auf den Siegestreffer herauszuspielen - jedoch ohne Erfolg. Beide Parteien mussten sich schlussendlich nach einer packenden Begegnung mit einem Unentschieden zufriedengeben.

Das nächste Spiel der Damen findet nach einer einwöchigen Pause am Sonntag, den 13.02.2022 um 16 Uhr in der Sporthalle Wössingen statt.

Aufstellung und Torschützen:
Tor: Eileen Köhler
Feld: Luisa Böcker 2, Rebekka Götzmann 1, Ida Heck , Miriam Maier , Janine Maier , Yuliia Makarova 8, Stefanie Notheisen 3/2, Lena Roth , Hanna Simianer 1, Ann-Sophie Steidle 1, Marlene Willhauk 1


Damen - HSG Ettlingen 2 29 : 27 (14:11)
Zitterpartie
Am vergangenen Sonntag mussten die Damen der SG HaWei gegen den Tabellenzweiten HSG Ettlingen II ran. Nachdem man das Hinspiel mit 14:27 für sich entscheiden konnte, galt es, sich weitere wichtige Punkte im Kampf um die Tabellenführung zu sichern. Eine Herausforderung stellte hierbei dar, dass sich auch die Verbandsliga-Reserve der HSG Ettlingen (wie bereits die TG Neureut am Wochenende zuvor) aus dem Kader der ersten Mannschaft bediente.

Das Spiel startete ausgeglichen und keine der Mannschaften konnte sich nennenswert absetzen (5:4, 10. Min) Durch einige Nachlässigkeiten in der Abwehr und viel Wurfpech im Angriff, gelang es nicht, die zwischenzeitliche Führung von 10:5 (16. Min) zu halten und so konnten sich die Gäste wieder herankämpfen und den Vorsprung verringern (10:9, 21. Min). Mit einem Zwischenstand von 14:11 verabschiedeten sich die Mannschaften schließlich in die Halbzeitpause.

Wichtig für den weiteren Spielverlauf war es, die Gegnerinnen in Schach zu halten und die Führung auszubauen. Dies gelang zunächst und die Damen konnten das Spielgeschehen bestimmen (19:15, 37. Min). Nachdem man in der eigenen Abwehr zu passiv agierte und die Gäste ihre Deckung umstellten, lief nichts mehr zusammen. Die Mädels taten sich zusehends schwer, den Ball in das Tor zu befördern und mussten ein Gegentor nach dem anderen hinnehmen. So musste man in der 47. Spielminute sogar die Führung abgeben (21:22). Im weiteren Verlauf gestaltete sich das Spiel sehr ausgeglichen und beide Mannschaften kämpften intensiv um die beiden Punkte (25:25, 53. Min).

Der Samstagsmittags-Krimi ging nun in die finale Runde und nach einer Auszeit seitens der SG HaWei konnten drei Tore in Folge erzielt werden (28:25). Am Ende entschieden die Damen das Spiel mit dem Treffer zum 29:27 zehn Sekunden vor Schluss für sich. Somit bleibt man zuhause weiter ungeschlagen und konnte zum zweiten Mal in Folge einen Sieg gegen erheblich verstärkte Gegnerinnen einfahren.

Bereits am nächsten Sonntag, den 30.01, treffen die HaWeianerinnen auf den Tabellensiebten SG Niefern/Mühlacker. Anpfiff ist um 17.30 Uhr in der Kirnbachhalle Niefern.

Aufstellung und Torschützen:
Tor: Eileen Köhler
Feld: Luisa Böcker 9, Rebekka Götzmann , Ida Heck , Miriam Maier 6/1, Janine Maier 1, Stefanie Notheisen 4/1, Alena Ries , Lena Roth , Hanna Simianer , Ann-Sophie Steidle 1, Marlene Willhauk 8/1


TG Neureut 2 - Damen 24 : 25 (11:14)
Nervenaufreibender Sieg nach der Winterpause
Am Samstag, den 15.01.22 waren wir, die Damen, bei der Verbandsliga-Reserve der TG Neureut zu Gast. Das Ziel war es, die bereits bekannten Gegnerinnen erneut zu schlagen.

Nach der Winterpause fanden wir recht schnell in das Spiel, sodass von Anfang an schöne Tore erzielt werden konnten. Jedoch waren auch die Gegnerinnen im Angriff stark und zusätzlich mit einem großen, durch Spielerinnen aus der ersten Mannschaft ergänzten, Kader vielfältig aufgestellt, weshalb es uns nicht gelang, einen Vorsprung auszubauen (3:2, 3:3, 4:3, 4:4). Die Abwehr unserer Gegnerinnen war körperbetont, weshalb wir uns bei den Wurfabschlüssen schwertaten. Dies wurde jedoch durch zahlreiche Siebenmeter honoriert. Im Angriff mussten wir flexibler spielen und unsere Spielzüge abwandeln, da die Gegnerinnen diese wiedererkannten. Trotzdem konnten wir viele Würfe erfolgreich abschließen und mit einem Stand von 11:14 in die Pause gehen.

Nach der Ansprache des Trainers wollten wir konzentriert, mit mehr Bewegung auf das Spielfeld zurückkehren und in der zweiten Halbzeit weiterkämpfen. Leider fiel uns die Umsetzung schwer, sodass wir unseren kleinen Vorsprung nicht weiter ausbauen konnten. Die Gegnerinnen holten auf, bis sie schließlich nach sechs Minuten mit einem Tor in Führung gingen (15:14). Nach zu vielen technischen Fehlern gelang es uns, endlich wieder Tore zu werfen und schließlich mit zwei Toren zu führen (18:20). Der kleine Vorsprung motivierte uns, sodass wir diesen selbst nach zwei Zeitstrafen weiterhin halten konnten (21:23).

Letztlich hatte sich das Kämpfen gelohnt und so gewannen wir das spannende Spiel wie in der Hinrunde mit einem Tor und gingen mit dem Endstand von 24:25 vom Spielfeld.

Am kommenden Samstag empfangen wir um 14.00 Uhr die HSG Ettlingen II in der Lußhardthalle Hambrücken.

Aufstellung und Torschützen:
Tor: Eileen Köhler
Feld: Luisa Böcker 8/3, Rebekka Götzmann 1, Ida Heck 1, Miriam Maier 4/1, Janine Maier 1, Stefanie Notheisen 2/2, Alena Ries 1, Hanna Simianer , Ann-Sophie Steidle , Marlene Willhauk 7/1


HSG Bruchsal/Untergrombach - Damen 21 : 33 (13:18)
Deutlicher Auswärtssieg
Am vergangenen Samstag waren wir zu Gast beim altbekannten Gegner aus Bruchsal. In den vergangenen Jahren konnte gegen die Bruchsalerinnen lediglich einmal ein Sieg eingefahren werden. Dementsprechend war die Motivation groß, zum einen die Niederlage aus dem vergangenen Spieltag gegen Birkenfeld wiedergutzumachen und die Tabellenspitze wieder einzunehmen und zum anderen einen weiteren Sieg gegen die routinierte HSG zu erreichen.

Zu Beginn der Partie erwischten unsere Damen einen perfekten Start. In der Abwehr ließen wir aufgrund einer stabilen Abwehrarbeit die Gegner kaum zum Torabschluss kommen und im Angriff schlossen wir konzentriert ab. Dies hatte zur Folge, dass sich die HaWeianerinnen nach 10 Minuten mit 6 Toren absetzen konnten (2:8). Durch vereinzelte Nachlässigkeiten in der Abwehr und unkonzentrierte Abschlüssen konnte sich die Heimmannschaft zwischenzeitlich bis auf 3 Tore herankämpfen. Nach einer klaren Auszeitansprache in der 20. Minute, kamen wir wieder besser in das Spiel, sodass wir mit einem 5-Tore-Vorsprung (13:18) in die Halbzeitpause gingen.

Die Ansprache war klar und deutlich: Tempo beibehalten und den Vorsprung ausbauen - Gesagt, getan. Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung konnten wir uns Tor für Tor absetzen und schlussendlich einen verdienten Auswärtssieg (21:33) einfahren.

Am kommenden Sonntag empfangen wir die SG KIT/ MTV Karlsruhe II in der Lußhardthalle, um die Hinrunde hoffentlich mit dem nächsten Sieg zu beenden.

Aufstellung und Torschützen:
Tor: Eileen Köhler
Feld: Luisa Böcker 5, Jessica Frank 3/3, Rebekka Götzmann , Miriam Maier 5, Janine Maier 2, Stefanie Notheisen 5/2, Alena Ries 1, Lena Roth 3, Hanna Simianer 3, Lilly Simonis , Ann-Sophie Steidle , Marlene Willhauk 6/1


TV Birkenfeld - Damen 23 : 15 (12:7)
Erste Saisonniederlage
Am vergangenen Wochenende waren unsere Damen zu Gast beim bislang ebenfalls ungeschlagenen TV Birkenfeld.

Von Beginn an fanden unsere Damen schwer ins Spiel. Durch zu wenig Ideen im Angriff und einige technische Fehler konnten sich die Gastgeber zur 8. Spielminute mit 4:1 absetzen. Man ließ den Kopf allerdings nicht hängen und kämpfte sich nochmals auf 4:3 dran. Allerdings gelang es nie auszugleichen. Im Gegenteil, man musste mit einem Rückstand von 12:7 in die Pause.

Auch nach der Halbzeit war es weiterhin klar, dass man das Spiel unbedingt noch drehen wollte. So starteten die Damen hochmotiviert in die zweite Hälfte und konnten im folgenden Spielverlauf auf 13:10 zu verkürzen. Doch dann schlichen sich wieder zu viele technische Fehler im Angriff und kein konsequenter Zugriff in der Abwehr ein, sodass man sich letztendlich mit 23:15 geschlagen geben musste.

Nun heißt es, den Kopf nicht hängen lassen und weiter dranbleiben! Am kommenden Samstagabend sind die Damen zu Gast bei der HSG Bruchsal/Untergrombach. Anpfiff ist um 19 Uhr in der Bundschuh-Halle in Untergrombach.

Aufstellung und Torschützen:
Tor: Eileen Köhler
Feld: Luisa Böcker 1, Jessica Frank 6/2, Ida Heck 2, Janine Maier , Stefanie Notheisen , Alena Ries , Lena Roth 1, Hanna Simianer , Ann-Sophie Steidle , Marlene Willhauk 5


Damen - HSG Walzbachtal 2 34 : 22 (19:10)
Deutlicher Heimsieg
Am Sonntag den 14. November waren die noch unbekannten Gegner aus Walzbachtal zu Gast bei den Damen der SG HaWei. Die Ansage vor dem Spiel war klar, die Gäste nicht unterschätzen, aber trotzdem die 2 Punkte zu Hause lassen.

Man fand nur sehr schwer in das Spiel und somit lagen die Damen der SG HaWei nach knapp 7 Minuten bereits 3:6 zurück. Man kam mit der Abwehr der Gegnerinnen kaum zurecht und es wurden zu viele technische Fehler gemacht. Durch eine Umstellung im Angriff fanden die Mädels viel besser ins Spiel und setzten sich zur Halbzeit mit 19:10 ab.

Die Ansprache in der Halbzeitpause war eindeutig: So weiter machen wie Ende der ersten Halbzeit und dem Heimsieg steht nichts im Wege.

Leider fanden die Damen nur schwer zurück ins Spiel. Zu viele Ballverluste und nicht genutzte Torchancen ließen die Gegner aus Walzbachtal auf 6 Tore herankommen. Doch schnell wurde klar, dass dieser Vorsprung nicht mehr aus der Hand gegeben werden wollte. Man kämpfte sich zurück ins Spiel und war hoch motiviert den Vorsprung weiter auszubauen. Somit gingen die Damen der SG HaWei nach 60 Minuten verdient mit 34:22 als Sieger vom Spielfeld.

Am kommenden Samstag ist man zu Gast bei den Damen aus Birkenfeld, welche bis jetzt auch noch ungeschlagen sind. Anpfiff ist um 18:15 Uhr in der Schwarzwaldhalle in Birkenfeld.

Aufstellung und Torschützen:
Tor: Eileen Köhler
Feld: Luisa Böcker 4, Jessica Frank 5/1, Rebekka Götzmann , Ida Heck , Miriam Maier 7, Janine Maier , Stefanie Notheisen 6/2, Alena Ries 3, Lena Roth , Hanna Simianer , Ann-Sophie Steidle 2, Marlene Willhauk 7


FV Leopoldshafen - Damen 21 : 24 (8:9)
Gemeinschaftlicher Kampfgeist wird am Ende belohnt
Am vergangenen Wochenende gastierten unsere Damen bei den bisher unbekannten Gegnerinnen aus Leopoldshafen.

Von Beginn an begegneten sich die Mannschaften auf Augenhöhe. Unsere Damen konnten sich aber bis zur 20. Minute immer ein bis zwei Tore von den Gegnerinnen absetzen. Einige Fehlpässe und Ballverluste ließen die Gastgeber aus Leopoldshafen die kurzfristige Führung übernehmen. Doch diese konnte man sich bis zur Halbzeitpause zurückholen, sodass man mit einem Spielstand von 8:9 in die Pause ging.

Die Halbzeitansprache war klar: Die Punkte sollen mit nach Hause!

Mit diesem Ziel ging es zurück in die Partie. Wie bereits in Hälfte Eins, war es ein Kampf der beiden Mannschaften. Doch unsere Damen ließen sich die Führung nicht mehr nehmen. So konnten sie sich am Ende durch ihren gemeinschaftlichen Kampfgeist mit einem 21:24 Sieg belohnen.

Nun folgen für unsere Mädels zwei spielfreie Wochenenden, an denen es heißt: Kräfte sammeln und sich auf die nächsten Spiele vorbereiten. Weiter geht die Runde mit einem Heimspiel am Sonntag den 14.11. gegen die ebenso unbekannten Gegnerinnen der HSG Walzbachtal II. Anpfiff ist um 15.00 Uhr in der Lußhardthalle Hambrücken.

Aufstellung und Torschützen:
Tor: Eileen Köhler
Feld: Luisa Böcker 5, Jessica Frank 8/2, Rebekka Götzmann 2, Ida Heck , Miriam Maier 1, Janine Maier 1, Stefanie Notheisen 4/4, Alena Ries , Lena Roth 1, Hanna Simianer , Ann-Sophie Steidle 1, Marlene Willhauk 1


Damen - SG Niefern/Mühlacker 17 : 11 (8:7)
Verdienter Heimsieg
Am vergangenen Wochenende gastierte die SG Niefern/Mühlacker in der heimischen Lußhardthalle. Da man schon einige Male gegen die Damen aus dem Enztal gespielt hatte, war klar, dass diese Partie nicht zu unterschätzen ist. Dennoch erinnerte sich die Mannschaft an den denkbar knappen Vorjahres-Sieg, kurz bevor die Saison coronabedingt wieder abgebrochen werden musste.

Die Partie startete zurückhaltend und es dauerte sechs Minuten, bis das ersten Tor erzielt werden konnte. Im weiteren Verlauf gestaltete sich ein offener Schlagabtausch, bei dem die Abwehrleistungen beider Mannschaften dominierten (5:4, 19. Min). Mit einem Zwischenstand von 8:7 ging es schließlich in die Halbzeitpause.

Die Halbzeitansprache war klar und deutlich: Die nächsten zwei Punkte sollen eingefahren werden – koste es was es wolle. Im weiteren Verlauf zeichnete sich zunächst ein ähnliches Bild wie in der ersten Hälfte ab. Die HaWeianerinnen konnten in der Abwehr glänzen, taten sich im Angriff jedoch zum Teil etwas schwer. Dennoch konnte die Führung immer weiter ausgebaut werden (13:9, 42. Min). Im Endeffekt gewannen die Mädels 17:11 und konnten den Abend gemütlich in der Halle ausklingen lassen. Erwähnenswert ist hierbei, dass in der zweiten Halbzeit nur noch vier Tore zugelassen wurden und über die gesamte Spielzeit fünf Siebenmeter (auch dank des Notheisen’schen Orakels) entschärft werden konnten.

Für die kommenden Spiele heißt es nun, weiter an die stabile Abwehrleistung anzuknüpfen und noch mehr Bewegung in die Offensive zu bringen. Bereits am kommenden Sonntag trifft die SG HaWei auf die bis dato unbekannten Gegnerinnen des FV Leopoldshafen. Anpfiff ist um 16.50 Uhr in der Hermann-Übelhör-Halle Leopoldshafen.

Aufstellung und Torschützen:
Tor: Eileen Köhler
Feld: Luisa Böcker 1, Jessica Frank 7/2, Rebekka Götzmann 1, Ida Heck , Miriam Maier 2, Janine Maier 1, Stefanie Notheisen 2/1, Alena Ries , Lena Roth , Hanna Simianer 1, Lilly Simonis , Ann-Sophie Steidle , Marlene Willhauk 2


HSG Ettlingen 2 - Damen 14 : 27 (8:14)
Erst antasten, dann zuschlagen.
Das erste Auswärtsspiel bestritten die Damen am 10. Oktober in der noch fremden Halle der Ettlinger Damen-Reserve. Von Anfang an war klar, dass man den bisher unbekannten Gegner nicht unterschätzen sollte. Die Damen der SG HaWei wollten jedoch auf jeden Fall zeigen was sie können.

Man fand eher langsam ins Spiel und somit war die Anfangsphase schleppend. Zu diesem Zeitpunkt dachte man noch, man befinde sich mit den Gegnern auf Augenhöhe. So stand es bis zur 17. Minute 6:6. Doch dann zeigte sich immer mehr, dass unsere Damen mehr können, als sie bisher auf dem Spielfeld gezeigt haben. Nach einer Umstellung der Abwehr auf 5:1, einer Eileen Köhler im Tor und einem konzentrierten Angriff brachte man die Damen aus Ettlingen immer mehr ins Schwitzen und konnte sich bis zur Halbzeit mit 6 Toren absetzen (8:14).

Die Ansprache des Trainers in der Halbzeitpause war eindeutig: So weiter machen wie die letzten 10 Minuten bevor man das Spielfeld verlassen hatte und am besten noch eine Schippe drauflegen. Folglich gingen die Mädels höchst motiviert in die zweite Hälfte.

Dennoch fanden die Damen der SG HaWei zunächst "schwer" ins Spiel zurück. Doch der Zusammenhalt der Mannschaft zahlte sich aus. Durch zahlreiches Motivieren untereinander ließ keiner auf dem Spielfeld den Kopf hängen. Im Gegenteil - man pushte sich umso mehr. Die Abwehr stand, sodass man in 20 Minuten nur 2 Gegentore zuließ. Im Angriff lief es ebenso und Jessica Frank gelang es, in nur zwei Minuten drei Tore zu erzielen. So konnte man ruhig den Vorsprung ausbauen und ging nach 60 Minuten verdient mit einem Spielstand von 14:27 vom Feld.

Durch diesen Sieg konnte man sich die Tabellenspitze gemeinsam mit der Konkurrenz aus Birkenfeld sichern.

Nun heißt es für die HaWeianerinnen diese Leistung beizubehalten und sich auf das nächste Spiel vorzubereiten. Am kommenden Samstag empfangen die Damen in der Heimat die Damen der SG Niefern/Mühlacker. Anpfiff ist um 15 Uhr in der Lußhardthalle Hambrücken.

Aufstellung und Torschützen:
Tor: Eileen Köhler
Feld: Luisa Böcker 6, Jessica Frank 10/3, Rebekka Götzmann 2, Ida Heck 1, Janine Maier , Stefanie Notheisen 3/1, Alena Ries , Lena Roth , Hanna Simianer 3, Ann-Sophie Steidle , Marlene Willhauk 2


Damen - TG Neureut 2 17 : 16 (10:6)
Tatort war gestern
Am 3. Oktober ging es endlich wieder los! Der Start in die Saison 2021/22 war jedoch nicht so leicht wie vermutet, denn die Gäste, die man letztes Jahr noch mit 6 Toren besiegte, waren dieses Mal nicht so einfach zu besiegen wie gedacht.

Zu Spielbeginn gaben die Damen des TG Neureut 2 Vollgas und gingen schon nach 20 Sekunden 0:1 in Führung. Dadurch ließen sich die HaWeianerinnen jedoch nicht beirren, denn man drehte das Ergebnis direkt im Anschluss zu Gunsten seinerseits. So stand es in der 6. Minute 3:1. Bis zur 22. Minute konnte man den Vorsprung von zwei Toren jedoch nicht ausbauen (6:4). Nach einer kurzen Auszeit der Heimmannschaft und einer klaren Ansprache des Trainers, konnte man den Torvorsprung bis zur Halbzeit deutlich ausbauen. So ging es mit einer 10:6 Führung in die Halbzeitpause.

Wie in der Kabine besprochen, sollte man die Führung halten, wenn nicht sogar noch ausbauen und die starke Abwehrleistung beibehalten. Die Anforderungen für den Angriff wurden jedoch erhöht, da man schließlich einen Sieg zu Hause feiern wollte.
Trotz des Ballbesitzes der Heimmannschaft nach der Halbzeitpause, konnte das Ziel nicht verfolgt werden und der Vorsprung schmelzte. Somit stand es in der 44. Minute 12:11. So konnte nicht weitergespielt gespielt werden, wenn man den Sieg von letztem Jahr wiederholen wollte. Somit riss man sich zusammen und baute die Führung wie gewohnt auf vier Tore aus (16:12, 45. Minute). Doch durch eine Auszeit der Gastmannschaft verloren die HaWeiannerinnen den Faden und die Gegner konnten aufholen. Sie schafften in der 60. Minute - besser gesagt 59:49 - sogar den Ausgleich. Nun wusste man, man hatte nur noch 11 Sekunden für ein Anspiel und das vermeintliche Tor zum Sieg. Fast unmöglich! Doch für einen Sieg am ersten Spieltag zu Hause war nichts unmöglich.

Anspiel… und Toooor … 59:59 - das Tor von Steffi in der letzen Sekunde brachte der Mannschaft den Sieg. Somit ging man voller Freude mit einem 17:16 Sieg von der Platte.

Nächste Woche, am 10.10 trifft man auf einen unbekannten Gegner. Die SG wird um 16:00 Uhr von der HSG Ettlingen II in der Franz-Kühn Halle empfangen. Auch dort hofft man auf einen Sieg, der hoffentlich nicht so nervenaufreibend wird wie dieser.

Aufstellung und Torschützen:
Tor: Eileen Köhler
Feld: Luisa Böcker 4, Rebekka Götzmann , Ida Heck , Leonie Kraßnitzer , Janine Maier , Stefanie Notheisen 6/4, Alena Ries 1, Lena Roth 2, Hanna Simianer , Ann-Sophie Steidle , Marlene Willhauk 4/1