Herren II

Trainer:
Dominik Riegel
Trainingszeiten:
Di. 20.00 - 22.00 Uhr SKH
Do. 20.00 - 22.00 Uhr LHH
Letztes Spiel: 22.11.2020 TG Eggenstein 2 - Herren II
Nächstes Spiel: 10.01.2021 15:30 Turnerschaft Mühlburg - Herren II

Spielberichte

Herren II - TV Neuthard II 15 : 27 (6:9)
Die SG HaWei zurück in den 1920er Jahren.
Am vergangenen Sonntag war Heimspielzeit in den heiligen Hallen der SG. Für dies durchaus besondere Event griff der Verein in die Trickkiste der 1920er Jahre. Man konnte die Spiele der Damen und Herren im World Wide Web durch ein Film ohne technisch-mechanisch vorbereitete Tonbegleitung verfolgen, auch als Stummfilm bekannt oder in moderneren Fachkreisen als Livestream ohne Ton. Mit zeitweise über 70 Zuschauern kann dieses Pilotprojekt als bedingungslos erfolgreich gesehen werden.

Mit diesen immensen Zuschauerzahlen rechnete auch die Zweite nicht und so stieg die Aufregung vor dem Spiel gegen den TV Neuthard ins Unendliche. Im Voraus dieses Berichtes sollte klargestellt werden, dass die Leistungen der zweiten Herren nicht aufgrund der Aufregung durch die hohen Zuschauerzahlen zustande gekommen sind, sondern durch eine Vielzahl an Fehlern in der Technik und beim Abschluss.
Dies soll also motivieren bei kommenden Spielen die digitalen Endgeräte zu nutzen und die SG HaWei auch aus der Distanz zu unterstützen.

Wie schon oben erwähnt, hatten auch unsere Herren II ihre nächste Jagt auf 2 Punkte. Zu Beginn der Partie waren die Hausherren noch sehr dominant und gingen gegen eine unsichere Mannschaft mit 4:1 in Führung. Leider schwand die Dominanz nach einer knappen viertel Stunde und die Zweite übernahm die Unsicherheit ihrer Gegner und so stand es 5 Minuten vor der Halbzeit 5:6. Durch fehlende Konzentriertheit im Torabschluss endete eine torreiche erste Halbzeit mit 6:9.

In der Halbzeitpause lagen die Kritikpunkte des Trainers auf dem Angriffspiel und den Abschlüssen. Ein Lob gab es für die aggressive und beständige Abwehr.

Nach Wiederanpfiff war das Ziel die 3 Tore unterschied zur Halbzeit zu verringern und mit dem Gegner gleichzuziehen. Dennoch war dieses Ziel schwerer zu erreichen als vorgenommen, da nach der zehn minütigen Halbzeitpause die Chancenverwertung weiterhin Probleme bereitete. So konnten die Hausherren sowohl in der 35. (8:11) und 40. (10:13) Minute mit drei Toren an den TVN herankommen, aber zu keinem Zeitpunkt gleichziehen. Bis zum Ende des Spiels schlichen sich weitere Fahler in das Spiel unserer Herren ein und so war die Jagt nach den nächsten zwei Punkten weniger erfolgreich (15:27)

In den kommenden zwei Wochen liegt das Hauptaugenmerk im Training auf dem Torabschluss, um dann am 25.10.2020 die nächsten Punkte gegen die SG Stutensee Weingarten II nach Hause zu holen.

Aufstellung und Torschützen:
Tor: Philipp Huber , Stefan Peterhans
Feld: Alessandro Burkhard 3, Robin Debatin 2, Patrick Firnkes , Dominik Gärtner 5/2, Julian Göckel , Christian Hintermayer 2, Niels Krempel 2, Lukas Rubner 1, Alexander Schwarz , Patrick Simianer , Jannik Simianer , Joshua Zoz


HSG Linkenheim-Hochstetten-Liedolsheim II - Herren II 34 : 21 (17:8)
Es hat geklatscht, aber leider kein Beifall
Am vergangenen Sonntag traten die Herren 2 ihr drittes Rundenspiel gegen die HSG Linkenheim – Hochstetten – Liedolsheim an. Auf der gegenüberliegenden Spielfeldseite stand eine sehr junge, dynamische und vor allem motivierte Mannschaft. Leider trafen alle drei der vorkommenden Adjektive nicht ganz auf die SG zu.
Schon am Donnerstag vor einer Woche stellte man sich auf das mit halftmittelumhülte Spielgerät ein. Dennoch schien es, als ob man eine solch klebende Kugel noch nie in den Händen hatte. So kam die Aufforderung des Trainers, lange Angriffe zu spielen, um möglichst wenig Ballverluste zu haben und dadurch dem Gegner keine leichten Tore zu schenken. Leider war der Drang schnell Tore zu werfen höher und so konnte die SG die Aufforderung ihres Trainers nicht erfüllen. So stand es nach einer knappen viertel Stunde 9:4 für die dynamische HSG. Die Defizite im Angriff konnten durch keine auffallend starke Abwehr vermindert werden. Die Zweite hatte vor allem Schwierigkeiten mit dem schnellen Spiel und den Rückraumwürfen der Gegner. So verließen die beiden Mannschaften das Spielfeld mit einem Punktestand von 17:8 in die Halbzeitpause.
Auch in der zweiten Hälfte war es schwer, dass ungewohnt pappige Spielgerät unter Kontrolle zu bekommen. Hinzu kam, dass leichte Chancen wie Siebenmeter oder Konter nicht genutzt wurden. So fiel das erste Tor für die Herren 2 erst nach acht Minuten (23:8). Die Frustration schien an den Haweianern zu kleben, wie der Ball an ihren Fingern. Es gelang der Zweiten nicht mehr näher als zehn Tore an die junge Truppe der HSG heranzukommen. So endete die Partie mit einem enttäuschenden Ergebnis von 34:21.
Zudem muss betont werden, dass nicht nur unsere Zweite ihre Leistungen nicht abrufen konnten, auch die Duschen nach dem Spiel hatten nicht den besten Tag erwischt. Diese waren kalt, dafür die Männer der SG wach, aber das eben ein wenig zu spät.
Wer die Herren 2 live und in Farbe sehen möchte, muss sich noch ein bisschen gedulden. Nach dem kommenden Spieltag am Wochenende, an dem auch die SG 2 ihr nächstes Spiel hat, wird die Situation ein weiteres Mal überdacht.

Aufstellung und Torschützen:
Tor: Philipp Huber , Jonas Wüst
Feld: Alessandro Burkhard , Robin Debatin 3, Patrick Firnkes , Dominik Gärtner 7/5, Christian Hintermayer 3/1, Niels Krempel 1, Christian Kretzler , Robert Meister 3, Lukas Rubner , Patrick Simianer 1, Jannik Simianer 3, Joshua Zoz


SSC Karlsruhe 2 - Herren II 22 : 23 (12:11)
Körpersprachenexperte gesucht
Am Sonntagnachmittag nahmen die Herren 2 eine lange Reise nach Karlsruhe auf sich, um in der Halle des Otto-Hahn-Gymnasiums ihr zweites Rundenspiel zu bestreiten. Die Gegner des SSC Karlsruhe waren noch unbekannt, da man zuvor noch keinen Kontakt auf dem Spielfeld hatte.
Zu Beginn der Partie waren beide Mannschaften auf Augenhöhe. Unsere Herren konnte die Dynamik aus dem ersten Spiel nicht mit nach Karlsruhe nehmen und so fiel es schwer, sich von den Gegnern abzusetzen. Zudem sind unsere HaWeianer sehr schlecht mit der Spielweise der Männer aus Karlsruhe klargekommen. So stand es nach knapp 20 Minuten 8:5 für die Heimmannschaft des SSC. Durch zahlreiche Fehlwürfe und Pfostentreffer gelang es der SG nicht, die Gegner hinter sich zu lassen und so endete die erste Halbzeit mit einem knappen Rückstand von 12:11.
In der Halbzeit wurde durch den Trainer klar kommuniziert, dass die Leistungen des letzten Spiels auf dem Spielfeld in Karlsruhe fehlt. Des Weiteren wurde das Problem mit dieser Körpersprache angesprochen. Aufgrund der vielen Fehlwürfe sanken die Köpfe immer weiter zwischen die Hallenschuhe, was sich aber nicht positiv auf das Spiel auswirkte. Beide Punkte mussten schleunigst in der zweiten Halbzeit geändert werden.
So startete man durch die aufbauenden Worte in der Halbzeit mit halbwegs erhobenen Köpfen in die zweite Halbzeit und konnte fünf Minuten nach Wiederanpfiff den Ausgleichstreffer zum 13:13 erzielen. In der 38. Minute ist es den Herren 2 das erste Mal gelungen, die Führung in der Partie zu übernehmen. Die großen Probleme beim Abschluss und die vielen Fehlwürfe waren ein Faktor dafür, dass man sich nicht von den Gegnern absetzten konnte. Dennoch wurde zum Ende die Abwehr immer stärker und es konnten leichte Tore des Gegners verhindert werden. Zu betonen sind daher die Leistungen des Torhüters Bastian Köhler, der sein Comeback im Tor feierte.
Bis zum Ende des Spiels war alles offen. Die Mannschaft aus Hambrücken - Weiher konnte den letzten Angriff des SSCs abwehren und war in der 59 Minute im Angriff. Der Ball wurde vor die gegnerische Abwehr getragen und dort von links nach rechts gepasst. Auf der Bank herrschte Stille. Der Ball wanderte ein weiteres Mal auf die rechte Seite und die Uhr näherte sich weiter der 60. Minute. Alle warteten bis der Ball von der rechten Flanke auf die Halbspieler gespielt wird, um aus bestmöglicher Position den letzten Wurf zu tätigen. Dennoch blieb dies aus. Der Rechtsaußen nahm all seine Sprungkraft zusammen und schraubte sich in die Luft. Das Netz des schwarz-weiß gestreiften Kastens wackelte wie aus Zauberhand. (22:23)
Aber wer war dieser Rechtsaußen? War es etwa der Zauberer von Oz oder doch dieser Joshua Zoz?
Beiseite mit all der Dramatik des vergangenen Sonntags. Die zweite Herren der SG brachten die nächsten Zwei Punkte mit in die Heimat. Bis zum Spiel am kommenden Sonntag bei der HSG Li-Ho-Li 2 muss kräftig an den Torabschlüssen, aber vor allem an der Körperspräche während des Spiels gearbeitet werden.

Aufstellung und Torschützen:
Tor: Bastian Köhler
Feld: Alessandro Burkhard 3, Patrick Firnkes 2, Dominik Gärtner 2/2, Christian Hintermayer 3/1, Christian Kretzler , Tobias Krämer , Jakob Köhler 5/2, Lukas Rubner , Andre Sepp 3, Jannik Simianer 1, Patrick Simianer 2, Jonas Wüst , Joshua Zoz 2


Herren II - SG Graben-Neudorf II 30 : 23 (11:11)
Derby und Schiedsrichter im falschen Film
Die Sport- und Kulturhalle in Ubstadt brodelte vor Emotionen, denn es war Zeit für ein Derby. Unsere Herren 2 trafen auf die Nachbarn aus Graben-Neudorf und starteten so in die Runde der noch neuen Bezirksliga 2.
Es war alles da, was man für ein waschechtes Derby im Mittelklassehandball braucht. Zwei Mannschaften, hochgekochte Stimmung und passiv aggressive Zuschauer. Wobei letzteres zum Teil erfunden ist. Denn Aufgrund der Corona Vorschriften sind zurzeit noch keine Zuschauer in den heiligen Hallen der Haweianer erlaubt. Und sind wir mal ganz ehrlich, auch ohne Corona waren die Zuschauerzahlen bei der Zweiten nie wirklich hoch.
Was dennoch sehr hoch war, war die passiv aggressiv geladene Stimmung der beiden Mannschaften zu Beginn des Spiels. Selbst der Schiedsrichter war sich kurze Zeit unsicher, ob er auf dem Handballfeld oder doch eher im Boxring zwischen Muhammad Ali und Sonny Liston steht. Die brodelnde Stimmung setzte die Leistungen der beiden Mannschaften auf Augenhöhe, wobei die Herren 2 einen besseren Start hinlegten und sich in der neunten Minute mit drei Toren absetzten konnten. In den nachfolgenden Minuten kamen die Männer aus Graben-Neudorf wieder näher heran und konnten in der 19 Minute den Ausgleich werfen (8:8). Einige würden sagen der Grund für den temporären Absturz der Leistungen unserer Zweiten waren technische Fehler, die sich einschlichen. Andere behaupten, dass die Luft auf den schwach besetzten Halbpositionen sehr dünn wurde. Trotz all den Vermutungen konnte man das Unentschieden bis zur Halbzeit halten und somit trennte man sich 11:11 in die zehnminütige Pause.

Nach einigen konstruktiven Worten durch den neuen Trainer Dominik Riegel und der Besuch im Sauerstoffzelt, konnte die Partie weitergeführt werden. Mittlerweile hatten sich beide Mannschaften wieder beruhigt und die Stimmung war nicht mehr all zu heiß.

In den ersten vier Minuten der zweiten Halbzeit konnten sich die Herren 2 durch gute Abwehrleistungen und besonders durch die grandiosen Paraden das Torhüters Phillip Huber von den Gegnern absetzen (15:11). Die Männer aus Graben-Neudorf schwenkten aber nicht die weiße Fahne, sondern konnten in den folgenden Minuten immer wieder mit zwei Toren herankommen. Dennoch schlug dann die Stunde des Shotters auf der halblinken Position Jakob Köhler, welcher Löcher in das Netz des Tores der gegnerischen Mannschaft schoss. Hier bewies sich das Sprichwort: „Mehr Kraft und weniger Präzisen“. Somit gelang es den Männern in Rot in der 50 Minute eine 10 Punkte Führung auszubauen. Aufgrund einiger Zeitstrafen gegen die Heimmannschaft und vermehrten 7 Meter Würfen für die SG GraNeu in den letzten Minuten des ersten Spiels in der neuen Saison, endete das Derby mit einem Stand von 30:23.

Am kommenden Wochenende treten die Herren 2 eine Reise in unbekanntes Terrain an. Aufgrund der neuzusammengesetzten Beziksliga spielt die Zweite in diesem Jahr gegen Mannschaften aus dem Kreis Karlsruhe. So wird der nächste Gegner das Team des SSC Karlsruhe 2 sein.

Aufstellung und Torschützen:
Tor: Philipp Huber , Jonas Wüst
Feld: Alessandro Burkhard , Patrick Firnkes 3, Dominik Gärtner 8, Niels Krempel 2, Christian Kretzler 1, Tobias Krämer , Jakob Köhler 7, Fabian Müller , Jannik Simianer 3, Patrick Simianer 4, Markus Wüst 1, Joshua Zoz 1